• Advertisement
Strandvillen Rügen

Günstig übernachten auf Rügen

Die große Qual der Wahl bei der Suche nach einer geeigneten Unterkunft auf Rügen




Rügen ist eine der bekanntesten Touristenhochburgen in Deutschland und deshalb vor allem in der Urlaubssaison von April bis Oktober nicht immer ganz günstig. Wer rechtzeitig bucht und auch bereit ist, kleinere Ortschaften auf Rügen zu entdecken, kann aber auch in den bevorstehenden Sommermonaten das ein oder andere Schnäppchen in Sachen Unterkunft machen.

Übernachten in Binz und Sassnitz

In Binz liegt das bekannte Ostseebad, das nach mehrjährigen Bauarbeiten seit 2007 frisch für die Gäste herausgeputzt wurde. Beliebte Ausflugsziele sind mehrere Kirchen und das Jagdschloss Granitz. Als Übernachtungsmöglichkeiten bieten sich einige malerische Hotels zu erschwinglichen Preisen an, zum Beispiel das Strandhotel Binz.


Kreidefelsen Kap Arkona Rügen Quelle: deinostseeurlaub.de / pixelio.de


Sassnitz ist heutzutage ein sehr bekannter Erholungsort, hier erfreuen sich die Besucher am Jasmund Nationalpark. Außerdem locken unzählige Baudenkmäler wie Kirchen, Hafengebäude und andere alte Häuser. Übernachten kann man in einem der über 20 Hotels oder gemütlichen Pensionen, die bei früher Buchung so manches Schnäppchen versprechen. Generell gilt für Rügen, dass man in nahezu allen Preisklasse hervorragend Unterkünfte finden kann. Über Sonderangebote bei längerer Planung oder Gutscheincodes für Hilton Hotels wird der Aufenthalt preislich gut kalkulierbar und dem Erholungserlebnis steht nichts im Wege.

Die kleinen Orte entdecken

In den kleinen Gemeinden Sellin und Göhren kann man die Zeit besonders idyllisch verbringen und neben dem speziellen Flair durch die Einheimischen außerdem sehr preisgünstige Unterkünfte antreffen. In Sellin sind viele Pensionen nicht nur Schlafstätte im Urlaub, sondern selbst historische Sehenswürdigkeiten. In Göhren warten die Mönchguter Museen auf einen Besuch, ebenso wie zahlreiche historische Villen und Mittelaltergebäude. Die Göhrener Kirche gehört ebenfalls zu den Pflichtadressen für Besucher, die wenige Schritte vor ihrem Quartier die mecklenburgische Geschichte erkunden möchten.