Allergie, Asthma-Diagnose im Urlaub

Ein Ausflug an den Ostseestrand von Rügen endet oftmals mit Dutzenden von Mückenstichen. Dies ist nichts, was außergewöhnlich ist. Im Sommer 2021 berichteten viele Urlauber, die sich auf der Insel aufgehalten hatte – auch wenn nur für einen Tag – dass sie mehrfach gestochen wurden und dass auf der Ostseeinsel offenbar eine Mückenplage herrsche. Viele Urlauber fühlten sich regelrecht von den „Viechern aufgefressen“.

Betroffene flohen sogar von der Terrasse und Balkonen von Hotels und Restaurants in die Innenräume. Flucht in die Innenräume ist eine gute Möglichkeit, um Mückenstichen zu entkommen. Allerdings ist man auch in den Innenräumen nicht ganz vor den Plagegeistern sicher. Und auch wenn es lächerlich klingen mag, aber einige Urlauber sollen 2021 sogar wegen der offenbar herrschenden Mückenplage auf der Insel ihre Koffer vorzeitig gepackt und abgereist sein. Dabei kennt man nicht die Hintergründe, ob es die Furcht vor den Mückenstichen war oder weil sie bereits mehrfach gestochen wurden, weshalb der so extreme Schritt unternommen wurde die Insel vorzeitig vor dem eigentlichen Urlaubsende zu verlassen. Verstehen kann man die Urlauber schon ein bisschen. Denn Tag für Tag den Plagegeistern ausgesetzt zu sein – das kann einem schon den Urlaub vermiesen. Hinzu kommt, dass Mückenstiche nicht nur unangenehm jucken, sondern auch gefährlich werden können.

Mückenstiche können lebensgefährlich werden

Mückenstiche können auch eine sogenannte allergische Sofortreaktion auslösen. Ausgelöst wird diese Art Allergie durch den Botenstoff Histamin bzw. durch das Andocken dieses Botenstoffs an die H1-R-Rezeptoren. Die Allergie macht sich in erster Linie durch Hautreaktionen bemerkbar. Diese Reaktionen der Haut sind deutlich stärker ausgeprägt, als die normalen Mückenstich-Symptome und äußern sich in Form von einem starken Brennen und Jucken an der Einstichstelle. Eine solche allergische Reaktion entsteht durch eine Überreaktion des Immunsystems auf die für die meisten Menschen harmlosen Proteine im Mückenspeichel. Da helfen oftmals die klassischen Hausmittel gegen Insektenstiche kaum weiter.

Sofortbehandlung ist wichtig

Eine Sofortbehandlung der Symptome einer solchen allergischen Sofortreaktion auf Mückenstiche ist sehr wichtig. Durchgeführt wird eine solche Sofortbehandlung durch Antihistaminika. Ausgelöst werden kann durch einen Mückenstich auch ein Asthma-Anfall. Solch eine Asthma-Dignose erfolgt meistens durch einen Allergologen. Asthmatiker haben dafür ihr Notfallspray immer dabei. Doch auch Nicht-Asthmatiker können nach einem Mückenstich eine starke anaphylaktische Reaktion erleiden. Daher sollte im Urlaubsgepäck stets ein Notfallset enthalten sein. Denn nicht nur auf der Ostseeinsel Rügen kann es zu einer Mückenplage kommen.