• Advertisement
Strandvillen Rügen

Hallenspielplatz Pirateninsel Putbus

Anregungen für Familienausflüge bei Sonne / Regen, mit kleinen / großen Kindern, gute Strände, und vieles mehr

Hallenspielplatz Pirateninsel Putbus

Beitragvon Alex » 03.04.2008, 13:04

Der Indoorspielplatz in Putbus ist eines der vielen Highlights der Insel.
Besonders bei schlechtem Wetter sehr gut geeignet.
Ein Funpark mit vielen Highlights:
Ein Riesen Wabbelberg, Elektrokarts, ein Kleinkinder-Spielberiech, sechs Trampolinanlagen, ein Mehrzweck-Fußballfeld und vieles, vieles mehr... .
Mittwochs ist Muttitag. Während die Kleinen toben und Spaß haben, können die Mütter entspannen und etwas Abstand gewinnen.
Sogar den Geburtstag könnt ihr dort feiern und die eigene Torte mitbringen.
Die Eintrittspreise: Tageskarte Kinder 6,10 € ab 17.30 Uhr 3,50 €.
10er Karte 50 €
Tageskarte Erw. 3,50 € ab 17.30 Uhr 2,50 €.
10er Karte 25 €

Also ein Besuch hat sich für mich und meine Kinder sehr gelohnt, wir schauen bald wieder einmal vorbei.


Alex
Benutzeravatar
Alex
 
Beiträge: 153
Registriert: 03.04.2008, 12:43

Advertisement

Ferienwohnung Sellin Rügen  Strandvillen Rügen

Pirateninsel Putbus

Beitragvon Bert » 10.07.2008, 11:27

Tatsächlich eine schöne Alternative bei schlechtem Wetter, einziges Manko aus meiner Sicht die grottenschlechte Speisekarte. Motto: heiss und fettig. Speisen und Getränke mitzubringen ist natürlich nicht erwünscht. Mein Tipp: vorher gut essen und Getränke und Schokoriegel derweil im Auto lagern.
Bert
 
Beiträge: 7
Registriert: 10.07.2008, 10:42

Reif für die Pirateninsel

Beitragvon Dirk » 12.02.2010, 05:02

Seit meine Kinder die Pirateninsel kennen, hoffen sie bei jedem Urlaub auf schlechtes Wetter. Hier bekommen sie Bewegung und Spaß und viele Stunden lang kommt keine Langeweile auf.
Allerdings mangelt es auf Rügen meiner Meinung nach noch etwas an solchen Schlechtwetteralternativen. Und wie der Regen in den Gully so strömen dann die Familien in die Pirateninsel. Diese stößt an solchen Tagen schnell an ihre Kapazitätsgrenzen. Fällt der Regentag auf das Wochenende, versuchen natürlich auch viele einheimische Kids ihr Glück, an die Autoscooter oder auf das Trampolin usw. zu kommen.

In diesem Zusammenhang fallen mir zwei Kritikpunkte in Richtung der Betreiber ein:

Außer im Bistro-Bereich gibt es keine Gelegenheit für die Eltern, wenn sie gerade mal nicht mit ihren Kindern toben, sich niederzulassen. Man lungert dann an die kalte Wand gelehnt auf dem nackten Fußboden.
Viele bleiben lieber an den Tischen im Bistro sitzen, lesen Zeitung; haben längst aufgegessen aber blockieren den Hungrigen weiter die Tische (und damit den Umsatz!), weil sie auch gar nicht wissen, wohin. Ein paar schlichte Gartenbänke haben in der Halle sicher Platz; bestimmt auch im Investitionsplan.

Bei unseren ersten Besuchen gab es noch eine Aufsicht in der Halle, die vor ein paar Jahren offensichtlich eingespart worden ist. Aber gerade bei den Trampolinen sollte unbedingt jemand für die Einhaltung der Regeln sorgen, vor allem an den "vollen" Tagen. Dann springen oft 3 oder mehr Kinder auf einem Trampolin und manche von einem zum anderen. Ich bin gewiß nicht zimperlich. Wenn meine Kinder toben schau ich, wenn es brenzlig wird, lieber mal nicht hin statt sie immerzu zu bremsen. Aber hier hab ich sie weggeholt denn das ist richtig gefährlich: das Sprungnetz unter den Füßen ist unberechenbar, wenn noch jemand darauf herum hüpft, die meisten können ihre Sprünge so schon kaum koordinieren. Und wenn zwei Springer zu dicht beieinander hüpfen, können sie schnell mit voller Wucht mit den Köpfen zusammenprallen. Dann fließen nicht nur Tränen!
Natürlich liegt die volle Aufsichtspflicht bei den Eltern. Aber wie oft sind sie nicht in der Nähe, verlassen sich auf ihre Kinder. Oder hüpfen selbst zu mehreren, weil sie sich mit den Regeln nicht vertraut gemacht haben oder sie mißachten.
Ich finde, das Verletzungsrisiko ist bei den Trampolinen einfach zu hoch, so daß hier unbedingt jemand stehen sollte der dafür sorgt, daß es vernünftig zugeht und die kleinen und großen Piraten ausgetobt aber gesund die Insel verlassen können.

@ Bert: Mein Salat hat zwar etwas gedauert, aber er war reichhaltig, lecker und knackfrisch zubereitet. Das hat mich eigentlich begeistert. Die Latte Macchiato 1A, da leg ich Wert drauf. Und auch der Apfelkuchen, den man uns dazu anbot, wäre nach Aussage der Verkäuferin frisch und selbst gebacken.
Na ja, ansonsten ist es eben ein kleiner Schnellimbiß.
Aber Du hast völlig recht, wenn man Kinder zur Zielgruppe hat, könnte man ruhig mehr auf gesunde Kost setzen.
Dirk
 
Beiträge: 66
Registriert: 15.07.2008, 00:03
Wohnort: Sachsen

Wir lieben Indoorspielplätze; aber hier: NIE WIEDER!!!!

Beitragvon heyx » 14.11.2010, 22:52

Karge Halle, unfreundliches Personal (incl. Chef); wenig liebevoll gestaltet. Aber der Hammer: unser 8 Monate alter Sohn sollte 3 Euro zahlen! Damit nicht genug: wenn er auch noch den abgegrenzten Krabbelkinderbereich verlässt, werden 3,10 Euro nachbelastet: für die Benutzung des Teppichs. Denn die Spielgeräte kann er eh noch nicht nutzen. Somit kann man mit zwei Kindern schon mal nicht alleine kommen, ohne bei einem seine Aufsichtspflicht zu verletzen. Leider hatten wir es unserem Grossen schon versprochen hineinzugehen. Sonst wären wir da nie hinein gegangen.
heyx
 
Beiträge: 1
Registriert: 14.11.2010, 22:50

@ heyx

Beitragvon Dirk » 22.08.2011, 01:10

@ heyx

So wie Sie drauf sind, hat es wahrscheinlich aus der Pirateninsel herausgeschallt, wie sie hineingerufen haben.
Ham´Se sich vom Wetter wohl all zu sehr die Laune vernieseln lassen?

Seit unseren mindestens sechs Besuchen der Pirateninsel kenne ich deren Personal selbst im größten Streß noch zu Scherzen aufgelegt. Aber bei all zu grießgrämischen Zeitgenossen wird es natürlich schwieriger, die Contenance zu wahren.

Und daß man Ihnen bei Ihrem jüngsten mit über drei Euro vom Eintrittspreis entgegengekommen ist, finde ich fair.
Für unfair halte ich dagegen, dass Sie dem Leser suggerieren wollen, die Pirateninsulaner bewachen die Mini-Piraten und halten die Hand auf, sobald so ein kleiner Hosenscheißer auf´m Arm seines Vormundes den Spielteppich verläßt! Also bitte!

25 Euro Eintritt für drei Kinder und zwei Erwachsene sind auch für uns kein Trinkgeld. Aber bisher hat sich jeder Cent gelohnt. Die Kinder und wir selbst haben die Pirateninsel jedesmal ausgetobt und schwitzend aber fröhlich verlassen.
Ob Dino-Park, Rügenpark Gingst, Kletterwald... Schwimmbad... Kino... -mir fällt nichts ein, wo man weniger bezahlen müßte wenn man nicht zu Hause bleiben und die Kinder der Unterhaltungselektronik ausliefern will.

Fairerweise sei erwähnt, daß sich ein Besuch der Pirateninsel für vier bis zwölfjährige am meisten lohnt. Für unter vierjährige gibt es den erwähnten Spielteppich, auf dem man durchaus die kleinen eine ganze Weile beschäftigen kann.
Dirk
 
Beiträge: 66
Registriert: 15.07.2008, 00:03
Wohnort: Sachsen


Zurück zu Ausflüge für Familien mit Kindern


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste