Herbstaktivitäten 2017 auf Rügen
26. September 2017 – 09:31 | Keine Kommentare

Wenn die hektischen Sommermonate vergangen sind und die tiefer stehende Sonne die ausgedehnten Wälder, Wiesen und Felder in goldenes Licht taucht, dann entfaltet Rügen einen ganz besonderen Zauber. Vor allem Naturfreunde und Aktivurlauber genießen die …

Weiterlesen »
Allgemein

Allgemeines für Rüganer und Urlauber.

Veranstaltungen

Termine, Veranstaltungen, Kulturhighlights für die Insel und das angrenzende Festland.

Tipps und Trends

Freizeitaktivitäten, Allwettertipps, Anreisemöglichkeiten und Ausflugsmöglichkeiten auf Rügen

Gastro-Tipps

Gute Restaurants, Erlebnisgastronomie, Geheimtipps und vieles mehr.

Unterkunft-Tipps

Quartiere, Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und Campingplätze auf Rügen und in der Umgebung.

Home » Tipps und Trends

Eine Reise entlang der Rügener Küste

Geschrieben von in 6. August 2013 – 08:16Kein Kommentar

Im Fokus dieser Rundreise durch Rügen steht der Osten der Insel. Um das erste Ziel zu erreichen, empfiehlt es sich in Stahlbrode mit der Rügenfähre nach Glewitz überzusetzen. Der L30 folgend gelangt man schnell zum Schoritzer Wiek, dem ersten Anlaufziel.

Das 437 Hektar große Naturschutzgebiet in der gleichnamigen Bucht liegt unweit der Ortschaft Groß Schoritz. Bei einem Spaziergang können Tiere wie Seeadler, Haubentaucher oder Sandregenpfeifer beobachtet werden. Das Schoritzer Wiek soll zu einer Wildnis-Insel für Vögel gemacht werden. Dabei sollen mehr Rast- und Brutmöglichkeiten für heimische Vögel und Zugvögel geschaffen werden. Beim Spaziergang entdeckt man die abwechslungsreiche Vegetation: Salzweiden, Riede, Windwatten, Dünen und Strandwälle prägen das Naturschutzgebiet.

Bei der Fahrt zum nächsten Stopp der Rundreise geht es an Putbus vorbei Richtung Sellin/Baabe/Göhren auf die Halbinsel Mönchgut. Aufgrund der Größe der Halbinsel empfiehlt sich eine große Radrundreise. Ausgangspunkt dafür ist der Ort Baabe, wahlweise ginge auch Sellin oder Göhren je nachdem, wo noch Hotels frei sind. Von Baabe geht es mit dem Rad nach Göhren. Hier kann man sich am Nordstrand erholen und im Sommer erfrischen. Die längste Strecke liegt dann noch vor dem Urlauber. Es geht bis nach Thiessow. Besonders sehenswert ist der Radweg direkt am Meer entlang. Einen kleinen Imbiss kann man am Fischereihafen am Zicker See einnehmen. Über Lobbe (sehr unberührter Strand) geht es dann zurück nach Baabe.

Am Jasmunder Bodden vorbei führt einen die Reise zum bekannten Königsstuhl. Er ist der höchste und bekannteste Felsen der Rügener Kreideküste. Den herrlichen Blick auf die Ostsee kann man nur nach einer kurzen Wanderung erhaschen. Entweder Urlauber nehmen den elf Kilometer langen Hochuferweg von Sassnitz nach Lohme oder parken ihr Auto in Lohme und laufen drei Kilometer zur Aussichtsplattform. Die beste Aussicht soll es allerdings vom Victoria-Sitz aus geben.


Kreidefelsen Jasmund

Kreidefelsen des Nationalparks Jasmund


Die letzte Etappe der Reise führt zum Kap Arkona, der Nordspitze Deutschlands. Dort befindet sich der älteste Leuchtturm Deutschlands, von Karl Friedrich Schinkel im Jahr 1826 erbaut. Nur 200 Meter von dort entfernt liegt Gellenort, der nördlichste Punkt der Insel. Hier sollten Besucher den 165 Tonnen schweren Findling „Siebenschneiderstein“ bewundern. Mit dem Ausblick auf die Weite des Meeres geht die Reise vom Südosten in den Norden der Insel zu Ende.

Kommentare sind geschlossen.