• Advertisement
Strandvillen Rügen

Nur Fliegen ist Schöner: Der freie Fall aus 13 Metern!

Das Besondere erleben – ein Flug im Freifall-Rettungsboot.

Das Besondere erleben, das kann man bei einem Flug mit dem Freifall-Rettungsboot. Maximal vier Sekunden dauert der ganze Spaß – und fordert jede Menge Mut.

Da ist es, dieses Gefühl. Als wäre der Körper schon unten angekommen, während der Magen noch oben steht. Gewöhnlich erlebt man das bei sehr schnellen Fahrstühlen und Achterbahnen. Oder aber bei einem „Flug“ mit dem Freifall-Rettungsboot in Neu Mukran auf der Insel Rügen. Nur hier bietet sich die Möglichkeit, dieses einmalige Gefühl zu erleben. Dieses Gefühl zwischen Panik und Euphorie, wenn das Rettungsboot aus 13 Metern Höhe fällt und drei bis vier Sekunden im freien Fall fliegt – bevor es ins Meer stürzt und bis auf fünf Meter abtaucht.

Freifall-Rettungsboote kommen normalerweise auf allen seegehenden Schiffen – ausgenommen Fischereibooten und Passagierschiffen – zum Einsatz. Wie der Name schon vermuten lässt, werden sie normalerweise eingesetzt, um Menschenleben zu retten. Auch auf Bohrinseln kommen die Freifall-Rettungsboote zum Einsatz: Aus einer Abwurfhöhe von stolzen 50 Metern.

Das Freifall-Rettungsboot in Neu Mukran auf Rügen zählt mit einer Länge von 5,70 Meter, seinem glasfaserverstärktem Körper aus Polyester und einem 28-PS-Motor zu den modernsten kollektiven Rettungsmitteln. Aufnehmen kann es bis zu 19 Personen – um einen „Vergnügungsflug“ durchzuführen, müssen mindestens 15 Personen anwesend sein. Der Grund: Um nach der Flugphase korrekt einzutauchen, muss ein bestimmtes Gesammtgewicht erreicht werden – und dazu sind durchschnittlich 15 Personen nötig. Übrigens: Ihr Mut wird belohnt. Wer sich traut, wird mit dem Zertifikat „ Kapitän für Freifallboote“ ausgezeichnet!

>> Sie sind ein Kapitän? Erzählen Sie im Forum wie es war!